Die kleine, besondere Story - zum Mut machen!


Gewidmet all denen, die mir in den letzten Jahren glaubten und halfen, insbesondere meinem behandelnden Arzt Dr. W. ohne dessen Therapie, Führung und Aufmunterung -
sowie meinem Mann, ohne dessen Geduld, Mitgefühl und Unterstützung diese Geschichte nicht geschrieben worden wäre!

Ein Samstag im Juni.
Die Hitze der letzten Tage hat etwas nachgelassen. Es geht eine frische Brise.
Auf der Terrasse im Windschatten des Hauses ist es auszuhalten. Auch zeigen sich bereits längere Schatten im Garten; besonders die großen sattgrünen Tannen mit ihren tief herabreichenden, dichten Zweigen malen dunkle, großflächige Areale auf den bereits feuchtwerdenden Rasen; die Sonne steht schon tief im Westen.
Der typische Geruch von geschnittenem, trocknendem Gras hängt ab und zu wie Schleierfetzen in der Luft, mal schwach, dann wieder intensiver, je nach Stärke der Windböen.
Ein ruhiger Tagesausklang beim Abendbrot - Sommerabend.
Es gibt keine tränenden Augen, keine Schniefnase.

Sie schenkt ihm aus der alten, dickbauchigen Kanne noch Melissentee ein und lauscht den vorm Haus vorbeifahrenden rumpelnden Traktoren nach - Geräusche, die sie in den letzten Tagen mehrfach schon registrierte, einordnete und nach kritischer Sondierung ihres Befindens akzeptierte - .
Langsam und nachdenklich verrührt er einen Löffel Honig im Teeglas. Auch er hört die Laute; weiß, dass die Bauern die Heuernte einbringen.
Ein Lächeln huscht über ihre Züge, als sie seinen ungläubigen Blick bemerkt, mit dem er ihr Gesicht erforscht, die Tatsache registriert, dass da sich mal nichts tut.
Da ist plötzlich nur noch Freude, Begreifen in den Augen. Ein zunehmendes Strahlen in Letzteren breitet sich aus, erfasst sein ganzes Gesicht, endet schließlich in einem befreienden Lachen.
Trotzdem ein erneuter, forschender Blick seinerseits; ein bestätigendes Nicken von ihr, wie: "Ja, so ist es, Du bemerkst es richtig - keine Tränen, keine rote Nase, kein Heuschnupfen, keine Heiserkeit, keine Atemnot. Das erste Mal seit 23 Jahren".


© Christel Trompertz —›
La Loba, Overath,
im Juni 1993
(Erstveröffentlichung "Das erste Mal seit 23 Jahren" im "Allergiker"
der Mitgliederzeitschrift des AAB)


~ ~ ~

Start |  Aus meiner Feder | forum  | nach oben